Seminar Probenmethodik und Orchesterschulung

Dein roter Faden zu einer effizienten Probenarbeit und
Spaß bei der Arbeit mit deinem Orchester

Durch über 15 Fachartikel ist Manuel Epli bekannt aus:
Logo - DVO
Logo - Clarino
Logo - Eurowinds
Logo - DVO
Logo - Clarino
Logo - Eurowinds

Deine Vorteile auf einen Blick

Mit System zum Erfolg

Das Erkennen von Mustern fällt uns sehr leicht. Wenn wir das Prinzip einer Problemlösung einmal verstanden haben, können wir dieses Problem immer wieder lösen. Im Seminar zeige ich dir mein System für eine erfolgreiche und abwechslungsreiche Probenarbeit.

Neue Ideen und Impulse

Du lernst in einer angenehmen und kurzweiligen Seminaratmosphäre neue Ideen und Impulse für deine Probenarbeit kennen. Die Wissensvermittlung auf Augenhöhe ist mir ein großes Anliegen. Und: Spaß und professionelle Arbeit müssen sich nicht ausschließen.

Du triffst interessante Kollegen

Du triffst beim Seminar andere interessierte Kollegen. Das Teilnehmerfeld reicht vom Masterabsolventen aus den Niederlanden bis zum 19-jährigen Youngster. Alle Teilnehmer haben das gleiche Ziel: Sie wollen gute Musik machen.

Praxiserprobtes Wissen

Du lernst im Seminar praxiserprobte Inhalte und Methoden kennen, die sich über viele Jahre bewährt haben. Und zwar nicht nur bei der Arbeit mit meinem Orchester in der Kategorie 6 – sondern auch in den Orchestern meiner Schüler in der Mittel- und Oberstufe.

Inhalte verständlich aufbereitet

Gute Inhalte sind eine Sache. Genauso wichtig ist aber auch die Art und Weise wie sie präsentiert werden. Alle Inhalte sind so aufbereitet, dass du in den 2 Tagen möglichst viel mitnimmst und zu Hause sofort mit der Umsetzung mit deinem Orchester anfangen kannst.

Klarer Fahrplan für die Umsetzung

Du gehst mit einem klaren Leitfaden für die Umsetzung aus dem Seminar raus. Um die Effizienz deiner Probenarbeit zu steigern erhältst du praxiserprobte Checklisten und bewährte Werkzeuge.

Mit System zum Erfolg

Das Erkennen von Mustern fällt uns sehr leicht. Wenn wir das Prinzip einer Problemlösung einmal verstanden haben, können wir dieses Problem immer wieder lösen. Im Seminar zeige ich dir mein System für eine erfolgreiche und abwechslungsreiche Probenarbeit.

Neue Ideen und Impulse

Du lernst in einer angenehmen und kurzweiligen Seminaratmosphäre neue Ideen und Impulse für deine Probenarbeit kennen. Die Wissensvermittlung auf Augenhöhe ist mir ein großes Anliegen. Und: Spaß und professionelle Arbeit müssen sich nicht ausschließen.

Du triffst interessante Kollegen

Du triffst beim Seminar andere interessierte Kollegen. Das Teilnehmerfeld reicht vom Masterabsolventen aus den Niederlanden bis zum 19-jährigen Youngster. Alle Teilnehmer haben das gleiche Ziel: Sie wollen gute Musik machen.

Praxiserprobtes Wissen

Du lernst im Seminar praxiserprobte Inhalte und Methoden kennen, die sich über viele Jahre bewährt haben. Und zwar nicht nur bei der Arbeit mit meinem Orchester in der Kategorie 6 – sondern auch in den Orchestern meiner Schüler in der Mittel- und Oberstufe.

Inhalte verständlich aufbereitet

Gute Inhalte sind eine Sache. Genauso wichtig ist aber auch die Art und Weise wie sie präsentiert werden. Alle Inhalte sind so aufbereitet, dass du in den 2 Tagen möglichst viel mitnimmst und zu Hause sofort mit der Umsetzung mit deinem Orchester anfangen kannst.

Klarer Fahrplan für die Umsetzung

Du gehst mit einem klaren Leitfaden für die Umsetzung aus dem Seminar raus. Um die Effizienz deiner Probenarbeit zu steigern erhältst du praxiserprobte Checklisten und bewährte Werkzeuge.

Teilnehmerstimmen der letzten Seminare und Workshops

In 5 Schritten zu einer effizienten Probenarbeit und Spaß in der Probe

Impressionen von den letzten Seminaren – Teil 1

Die Seminarinhalte im Überblick

Organisation der Proben

  • Planung der Proben und des Konzertprogramms
  • Das Pyramidenmodell der Probenstruktur
  • Die 5 Probenarten und ihre Inhalte

Probenarbeit

  • Die Struktur einer guten Probe
  • Die Systematik der Werkerarbeitung
  • Wirksame Kritikformulierung
  • Motivation: Die positive Kraft des negativen Denkens
  • Do's & Don‘ts für den Probenabend
  • Die 4 Musikertypen und der Umgang mit ihnen​
  • Keylearnings: Orchesterführung in der Praxis

Standardsituationen der Orchesterschulung

  • Technik
  • Rhythmik und Zusammenspiel
  • Dynamik
  • Artikulation
  • Ton- und Klangqualität
  • Stimmung und Intonation
  • Satzbalance und Klangausgleich
  • Tempo und Agogik
  • Phrasierung und Ausdruck
  • Interpretation und Stilempfinden
  • Werkbeispiele aus der Unterstufe, Mittelstufe, Oberstufe und Höchststufe​

Organisation der Proben

  • Planung der Proben und des Konzertprogramms
  • Das Pyramidenmodell der Probenstruktur
  • Die fünf Probenarten und ihre Inhalte

Probenarbeit

  • Die Struktur einer guten Probe
  • Die Systematik der Werkerarbeitung
  • Wirksame Kritikformulierung
  • Motivation: Die positive Kraft des negativen Denkens
  • Do's & Don‘ts für den Probenabend
  • Die 4 Musikertypen und der Umgang mit ihnen​
  • Keylearnings: Orchesterführung in der Praxis

Standardsituation der Orchesterschulung

  • Technik
  • Rhythmik und Zusammenspiel
  • Dynamik
  • Artikulation
  • Ton- und Klangqualität
  • Stimmung und Intonation
  • Satzbalance und Klangausgleich
  • Tempo und Agogik
  • Phrasierung und Ausdruck
  • Interpretation und Stilempfinden
  • Werkbeispiele aus der Unterstufe, Mittelstufe, Oberstufe und Höchststufe​

Das nimmst du aus dem Seminar mit

  • Wie verbessere ich schnell und effizient die Intonation?
  • Wie schaffe ich es, dass meine Musiker üben?
  • Welcher Probenplan ist für ein Probenwochenende sinnvoll?
  • Wie erweitere ich das dynamische Spektrum meines Orchesters?
  • Ist es sinnvoll hin und wieder bei neuen Stücken eine Aufnahme vorzuspielen?
  • Wie mache ich meinen Musikern begreifbar, ob die Intonation des jeweiligen Instrumentes zu hoch oder zu tief ist.
  • Wer entscheidet über die Stimmverteilung? Der Vorstand? Der Dirigent? Die Musiker?
  • Wie studiere ich Technik schnell und effizient ein?
  • Welche Möglichkeiten für spannende und schulende Einblas-Methoden gibt es?
  • Wie stimmt man einen Dreiklang ein?
  • Ist es sinnvoll in einer Probe „Theorie“ zu vermitteln?
  • Wie schaffe ich es, dass das Orchester das Tempo hält?
  • Wie oft und wie lange soll bzw. muss ich Stellen für Intonationszwecke "ausstimmen"? Wie lange ist "lange"?
  • Wie studiere ich rhythmisch anspruchsvolle Stellen ein (z. B. Synkopen)?
  • Wie schaffe ich den Spagat zwischen „Stellen üben“ und „das Orchester spielen lassen“?
  • Wie erreiche ich eine gute Balance, sodass das Thema nicht „untergeht“?
  • Wie strukturiert man die Probenphase vor einem Konzert?
  • Ist eine Pause während der Probe notwendig bzw. sinnvoll?
  • Wie studiere ich ein Fortepiano ein?
  • Welche Aufgaben kann und sollte man delegieren?
  • Hast du einen Tipp wie ich das Zusammenspiel verbessern kann?
  • Wie richtet man Schlagzeugstimmen ein?
  • Woher weiß ich wie ich eine Phrase gestalten soll?
  • Darf ich die Instrumentation in einem Werk auf mein Orchester ändern?
  • Woher weiß ich um welchen Fermaten-Typ es sich handelt?
  • Was ist ein angemessenes Verhältnis von Satz- und Tuttiproben?
  • Wie nehme ich bei der Literaturauswahl das ganze Orchester „mit“?
  • Wie kann ich meine Klangvorstellung schulen?
  • Was machst du mit dem Schlagzeug beim Einspielen?
  • Im Werk gibt es keine Tempoangabe. Wie finde ich das passende Tempo?
  • Wie lange kann ich in einer Probe mit einem Satz separat üben, ohne dass sich das restliche Orchester langweilt?
  • Ist es sinnvoll Generalproben „open end“ zu machen?
  • Wie bringe ich dem Orchester Musikalität bei?
  • Ich weiß, dass mein Orchester garantiert nicht alles richtig spielt. Ich höre allerdings relativ wenige Fehler. Wie werde ich da besser?
  • Wie verbessere ich schnell und effizient die Intonation?
  • Wie schaffe ich es, dass meine Musiker üben?
  • Welcher Probenplan ist für ein Probenwochenende sinnvoll?
  • Wie studiere ich rhythmisch anspruchsvolle Stellen ein (z. B. Synkopen)?
  • Wie erweitere ich das dynamische Spektrum meines Orchesters?
  • Wer entscheidet über die Stimmverteilung? Der Vorstand? Der Dirigent? Die Musiker?
  • Wie studiere ich Technik schnell und effizient ein?
  • Welche Möglichkeiten für spannende und schulende Einblas-Methoden gibt es?
  • Ist es sinnvoll in einer Probe „Theorie“ zu vermitteln?
  • Wie schaffe ich es, dass das Orchester das Tempo hält?
  • Wie oft und wie lange soll bzw. muss ich Stellen für Intonationszwecke "ausstimmen"? Wie lange ist "lange"?
  • Wie schaffe ich den Spagat zwischen „Stellen üben“ und „das Orchester spielen lassen“?
  • Wie strukturiert man die Probenphase vor einem Konzert?

Organisation und Ablauf

Ablauf

Samstag, 11. Juli 2020

  • 9.30 Uhr: Seminarteil 1
  • 12.30 Uhr: Mittagessen
  • 14 Uhr: Seminarteil 2
  • 15.30 Uhr: Kaffeepause
  • 16 bis 17.30 Uhr: Seminarteil 3
  • ab 20 Uhr: gemütliches Beisammensein

Sonntag, 12. Juli 2020

  • 9 Uhr: Seminarteil 4
  • 12 Uhr: Mittagessen
  • 13 Uhr: Seminarteil 5
  • 14.30 Uhr: Kaffeepause
  • 15 bis 16 Uhr: Beantwortung der eingereichten Fragen

Verantstaltungsort

Gemeindesaal Blaustein, Leubeweg 40, 89134 Blaustein.

Du erhältst rechtzeitig vor dem Seminar eine detaillierte Anfahrtsbeschreibung und einen Lageplan.

Mittagessen

Samstag, 11. Juli 2020

  • Penne mit Putenstreifen und Champignons in Kirschtomatensauce
  • Ravioli gefüllt mit Ricotta und Blattspinat in Salbeibutter
  • Mineralwasser, Apfelschorle, Cola und Fanta
  • Kaffee und Kuchen

Sonntag, 12. Juli 2020

  • Penne Bolognese mit Hackfleischsauce
  • Penne Vegetaria mit verschiedenem Gemüse und Tomatensauce
  • Mineralwasser, Apfelschorle, Cola und Fanta
  • Kaffee und Kuchen

Ablauf

Samstag, 11. Juli 2020

  • 9.30 Uhr: Seminarteil 1
  • 12.30 Uhr: Mittagessen
  • 14 Uhr: Seminarteil 2
  • 15.30 Uhr: Kaffeepause
  • 16 bis 17.30 Uhr: Seminarteil 3
  • ab 20 Uhr: gemütliches Beisammensein

Sonntag, 12. Juli 2020

  • 9 Uhr: Seminarteil 4
  • 12 Uhr: Mittagessen
  • 13 Uhr: Seminarteil 5
  • 14.30 Uhr: Kaffeepause
  • 15 bis 16 Uhr: Beantwortung der eingereichten Fragen

Mittagessen

Samstag, 11. Juli 2020

  • Penne mit Putenstreifen und Champignons in Kirschtomatensauce
  • Ravioli gefüllt mit Ricotta und Blattspinat in Salbeibutter
  • Mineralwasser, Apfelschorle, Cola und Fanta
  • Kaffee und Kuchen

Sonntag, 12. Juli 2020

  • Penne Bolognese mit Hackfleischsauce
  • Penne Vegetaria mit verschiedenem Gemüse und Tomatensauce
  • Mineralwasser, Apfelschorle, Cola und Fanta
  • Kaffee und Kuchen

Verantstaltungsort

Gemeindesaal Blaustein, Leubeweg 40, 89134 Blaustein.

Du erhältst rechtzeitig vor dem Seminar eine detaillierte Anfahrtsbeschreibung und einen Lageplan.

Teilnehmerstimmen der letzten Seminare und Workshops

Impressionen von den letzten Seminaren – Teil 2

Wer ist Manuel Epli?

Manuel Epli 1 (hochauflösend)

Manuel Epli wurde am 16. April 1983 in Ulm geboren. Er studierte Dirigieren am Vorarlberger Landeskonservatorium und an der Kunst- und Musikhochschule von Arnheim, Enschede und Zwolle und beendete dieses Studium mit dem Bachelor of Music. An der Musikuniversität Mozarteum Salzburg schloss Manuel Epli sein Dirigierstudium mit dem Master of Arts ab. Im Rahmen der Abschlussprüfung dirigierte er die renommierte Bläserphilharmonie des Mozarteums Salzburg.

Wertvolle Impulse erhielt Manuel Epli durch ein Privatstudium bei Prof. Pierre Kuijpers. Beim Blasorchesterwettbewerb „Internationales Musikfestival Prag 2009“ wurde er als bester Dirigent des Wettbewerbs ausgezeichnet.

Manuel Epli ist als gefragter Gastdirigent, Juror, Dozent und Referent unter anderem für den Allgäu-Schwäbischen Musikbund, Musikbund Ober- und Niederbayern, Nordbayerischen Musikbund, Bund Deutscher Blasmusikverbände, Salzburger Blasmusikverband, Tiroler Blasmusikverband, Burgenländischen Blasmusikverband, Schweizer Blasmusikverband, Aargauischen Blasmusikverband, Züricher Blasmusikverband, Schaffhausener Blasmusikverband, Solothurner Blasmusikverband und den Bernischen Kantonal-Musikverband tätig.

Die Weitergabe von Wissen ist Manuel Epli seit vielen Jahren ein großes Anliegen. In den Fachzeitschriften Clarino und Eurowinds erscheinen regelmäßig Fachartikel von ihm, unter anderem zu den Themen Wertungsspiel und Wettbewerbsvorbereitung, Sitzordnung im Blasorchester, Vereinsführung und -entwicklung und Instrumentenkunde für die Praxis. Im Frühjahr 2020 wird sein erstes Buch zum Thema Blasorchesterleitung erscheinen. Mit über 500 Mitgliedern unterhält Manuel Epli die größte Online-Lernplattform für Blasorchesterdirigenten im deutschsprachigen Raum.

Von 2004 bis 2019 war Manuel Epli der musikalische Leiter der Bläserphilharmonie der Stadt Blaustein und führte das Orchester aus der Oberstufe (Kategorie 4) in die Extraklasse (Kategorie 6). Er erzielte dabei in alle Leistungsstufen hervorragende Ergebnisse, darunter 97 von 100 möglichen Punkten bei einem Wertungsspiel in der Extraklasse.

Beim Deutschen Orchesterwettbewerb 2016 erspielte sich die Bläserphilharmonie unter seiner Leitung in der höchsten Wettbewerbskategorie B1 mit 24,6 von 25 möglichen Punkten das Prädikat „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“ und den 1. Platz in der Gesamtwertung. In der Geschichte des Wettbewerbs war er mit 33 Jahren der jüngste Dirigent der den Wettbewerb bei der ersten Teilnahme gewinnen konnte.

Im August 2019 trat Manuel Epli beim C3- und SAD-Kurs des Musikbundes Ober- und Niederbayern als Dozent für Dirigieren die Nachfolge von Dr. Leon Bly an.

An der Universität Ulm beendete Manuel Epli seine Studien in Mathematik, Informatik, Pädagogik und Psychologie mit der Wissenschaftlichen Staatsprüfung und dem 2. Staatsexamen. Er unterrichtet seit seiner Einstellung in den Schuldienst des Landes Baden-Württemberg als Studienrat an der Friedrich-List-Schule Ulm.

Manuel Epli 1 (hochauflösend)

Manuel Epli wurde am 16. April 1983 in Ulm geboren. Er studierte Dirigieren am Vorarlberger Landeskonservatorium und an der Kunst- und Musikhochschule von Arnheim, Enschede und Zwolle und beendete dieses Studium mit dem Bachelor of Music. An der Musikuniversität Mozarteum Salzburg schloss Manuel Epli sein Dirigierstudium mit dem Master of Arts ab. Im Rahmen der Abschlussprüfung dirigierte er die renommierte Bläserphilharmonie des Mozarteums Salzburg.

Wertvolle Impulse erhielt Manuel Epli durch ein Privatstudium bei Prof. Pierre Kuijpers. Beim Blasorchesterwettbewerb „Internationales Musikfestival Prag 2009“ wurde er als bester Dirigent des Wettbewerbs ausgezeichnet.

Manuel Epli ist als gefragter Gastdirigent, Juror, Dozent und Referent unter anderem für den Allgäu-Schwäbischen Musikbund, Musikbund Ober- und Niederbayern, Nordbayerischen Musikbund, Bund Deutscher Blasmusikverbände, Salzburger Blasmusikverband, Tiroler Blasmusikverband, Burgenländischen Blasmusikverband, Schweizer Blasmusikverband, Aargauischen Blasmusikverband, Züricher Blasmusikverband, Schaffhausener Blasmusikverband, Solothurner Blasmusikverband und den Bernischen Kantonal-Musikverband tätig.

Die Weitergabe von Wissen ist Manuel Epli seit vielen Jahren ein großes Anliegen. In den Fachzeitschriften Clarino und Eurowinds erscheinen regelmäßig Fachartikel von ihm, unter anderem zu den Themen Wertungsspiel und Wettbewerbsvorbereitung, Sitzordnung im Blasorchester, Vereinsführung und -entwicklung und Instrumentenkunde für die Praxis. Im Frühjahr 2020 wird sein erstes Buch zum Thema Blasorchesterleitung erscheinen. Mit über 500 Mitgliedern unterhält Manuel Epli die größte Online-Lernplattform für Blasorchesterdirigenten im deutschsprachigen Raum.

Von 2004 bis 2019 war Manuel Epli der musikalische Leiter der Bläserphilharmonie der Stadt Blaustein und führte das Orchester aus der Oberstufe (Kategorie 4) in die Extraklasse (Kategorie 6). Er erzielte dabei in alle Leistungsstufen hervorragende Ergebnisse, darunter 97 von 100 möglichen Punkten bei einem Wertungsspiel in der Extraklasse.

Beim Deutschen Orchesterwettbewerb 2016 erspielte sich die Bläserphilharmonie unter seiner Leitung in der höchsten Wettbewerbskategorie B1 mit 24,6 von 25 möglichen Punkten das Prädikat „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“ und den 1. Platz in der Gesamtwertung. In der Geschichte des Wettbewerbs war er mit 33 Jahren der jüngste Dirigent der den Wettbewerb bei der ersten Teilnahme gewinnen konnte.

Im August 2019 trat Manuel Epli beim C3- und SAD-Kurs des Musikbundes Ober- und Niederbayern als Dozent für Dirigieren die Nachfolge von Dr. Leon Bly an.

An der Universität Ulm beendete Manuel Epli seine Studien in Mathematik, Informatik, Pädagogik und Psychologie mit der Wissenschaftlichen Staatsprüfung und dem 2. Staatsexamen. Er unterrichtet seit seiner Einstellung in den Schuldienst des Landes Baden-Württemberg als Studienrat an der Friedrich-List-Schule Ulm.

Deine Fragen und meine Antworten

Ja, das geht. Schreibe mir einfach eine E-Mail. Dann schicke ich dir einen passenden Rabatt-Code zu.

Ja, es wird am Samstagabend ein gemütliches Beisammensein geben. Die Details dazu erhältst du ungefähr 2 Wochen vor dem Seminar.

Ja, das gibt es. Bitte spreche mich in diesem Fall einfach direkt an (Tel. +49 176 64138721 oder email@manuelepli.de).

Nein, das geht leider nicht. Das Skript für die Partiturvorbereitung, die Mindmap für die Probenarbeit und die Checkliste für die Intonationsarbeit sind exklusiv für die Teilnehmer des Seminars.

Ja, das kann ich machen. Melde dich einfach direkt bei mir (Tel. +49 176 64138721 oder email@manuelepli.de), dann können wir das besprechen.

Du bekommst nach der Anmeldung eine Liste mit Hotelempfehlungen. Es gibt mehrere gute Hotels in der Nähe des Veranstaltungsorts. Wenn du die Liste vor der Anmeldung zum Seminar haben möchtest, kannst du mir jederzeit schreiben (email@manuelepli.de).

Das Teilnehmerfeld bei den Seminaren ist sehr bunt. Es reicht vom 19-jährigen Dirigier-Youngster am Anfang seiner Laufbahn, bis zum „Alten Hasen“ mit 65 Jahren, der neue Impulse sucht. Gleiches gilt für die Abschlüsse: Von Teilnehmern eines C3-Kurses, über Absolventen eines Lehrgangs für Blasorchesterleitung an einem  Konservatorium bis hin zum Masterabsolvent in Blasorchesterleitung an der Musikhochschule Maastricht. Es ist alles dabei und jeder der die angebotenen Inhalte lernen will, ist herzlich willkommen.

Den Zugang zum Onlinekurs “Partiturstudium” erhältst du direkt nach deiner Anmeldung. Nach dem Seminar erhältst du Zugriff auf den Onlinekurs “Standardsituationen der Orchesterschulung (Basiskurs)”. Voraussetzung für den Zugang zu beiden Kursen ist die Installation der (kostenlosen) App „miniOrange“ bzw. “Xecurify” auf deinem Handy. Es handelt sich dabei um Apps für die 2-Faktor-Authentifzierung mit der die Sicherheit deiner Daten gewährleistet wird.

Ja, natürlich. Im Feedback kam jedes Mal heraus, dass das für die Teilnehmer sehr hilfreich war. Darum habe ich am Sonntag dafür extra eine Stunde zusätzlich eingeplant.

Ja, es wird am Samstagabend ein gemütliches Beisammensein geben. Die Details dazu erhältst du ungefähr 2 Wochen vor dem Seminar.

Ja, das gibt es. Bitte spreche mich in diesem Fall einfach direkt an (Tel. +49 176 64138721 oder email@manuelepli.de).

Nein, das geht leider nicht. Das Workbook für das Seminar, die Mindmap zum Onlinekurs “Standardsituationen der Orchesterschulung (Basiskurs)”, das Workbook zum Onlinekurs “Partiturstudium” und die Checkliste für das Partiturstudium sind exklusiv für die Teilnehmer des Seminars.

Ja, das kann ich machen. Melde dich einfach direkt bei mir (Tel. +49 176 64138721 oder email@manuelepli.de), dann können wir das besprechen.

Du bekommst nach der Anmeldung eine Liste mit Hotelempfehlungen. Es gibt mehrere gute Hotels in der Nähe des Veranstaltungsorts. Wenn du die Liste vor der Anmeldung zum Seminar haben möchtest, kannst du mir jederzeit schreiben (email@manuelepli.de).

Das Teilnehmerfeld bei den Seminaren ist sehr bunt. Es reicht vom 19-jährigen Dirigier-Youngster am Anfang seiner Laufbahn, bis zum „Alten Hasen“ mit 65 Jahren, der neue Impulse sucht. Gleiches gilt für die Abschlüsse: Von Teilnehmern eines C3-Kurses, über Absolventen eines Lehrgangs für Blasorchesterleitung an einem  Konservatorium bis hin zum Masterabsolvent in Blasorchesterleitung an der Musikhochschule Maastricht. Es ist alles dabei und jeder der die angebotenen Inhalte lernen will, ist herzlich willkommen.

Den Zugang zum Onlinekurs “Partiturstudium” erhältst du direkt nach deiner Anmeldung. Nach dem Seminar erhältst du Zugriff auf den Onlinekurs “Standardsituationen der Orchesterschulung (Basiskurs)”. Voraussetzung für den Zugang zu beiden Kursen ist die Installation der (kostenlosen) App „miniOrange“ bzw. “Xecurify” auf deinem Handy. Es handelt sich dabei um Apps für die 2-Faktor-Authentifzierung mit der die Sicherheit deiner Daten gewährleistet wird.

Ja, natürlich. Im Feedback kam jedes Mal heraus, dass das für die Teilnehmer sehr hilfreich war. Darum habe ich am Sonntag dafür extra eine Stunde zusätzlich eingeplant.

Ja, es wird am Samstagabend ein gemütliches Beisammensein geben. Die Details dazu erhältst du ungefähr 2 Wochen vor dem Seminar.

Ja, das gibt es. Bitte spreche mich in diesem Fall einfach direkt an (Tel. +49 176 64138721 oder email@manuelepli.de).

Nein, das geht leider nicht. Das Workbook für das Seminar, die Mindmap zum Onlinekurs “Standardsituationen der Orchesterschulung (Basiskurs)”, das Workbook zum Onlinekurs “Partiturstudium” und die Checkliste für das Partiturstudium sind exklusiv für die Teilnehmer des Seminars.

Ja, das kann ich machen. Melde dich einfach direkt bei mir (Tel. +49 176 64138721 oder email@manuelepli.de), dann können wir das besprechen.

Du bekommst nach der Anmeldung eine Liste mit Hotelempfehlungen. Es gibt mehrere gute Hotels in der Nähe des Veranstaltungsorts. Wenn du die Liste vor der Anmeldung zum Seminar haben möchtest, kannst du mir jederzeit schreiben (email@manuelepli.de).

Das Teilnehmerfeld bei den Seminaren ist sehr bunt. Es reicht vom 19-jährigen Dirigier-Youngster am Anfang seiner Laufbahn, bis zum „Alten Hasen“ mit 65 Jahren, der neue Impulse sucht. Gleiches gilt für die Abschlüsse: Von Teilnehmern eines C3-Kurses, über Absolventen eines Lehrgangs für Blasorchesterleitung an einem  Konservatorium bis hin zum Masterabsolvent in Blasorchesterleitung an der Musikhochschule Maastricht. Es ist alles dabei und jeder der die angebotenen Inhalte lernen will, ist herzlich willkommen.

Den Zugang zum Onlinekurs “Partiturstudium” erhältst du direkt nach deiner Anmeldung. Nach dem Seminar erhältst du Zugriff auf den Onlinekurs “Standardsituationen der Orchesterschulung (Basiskurs)”. Voraussetzung für den Zugang zu beiden Kursen ist die Installation der (kostenlosen) App „miniOrange“ bzw. “Xecurify” auf deinem Handy. Es handelt sich dabei um Apps für die 2-Faktor-Authentifzierung mit der die Sicherheit deiner Daten gewährleistet wird.

Ja, natürlich. Im Feedback kam jedes Mal heraus, dass das für die Teilnehmer sehr hilfreich war. Darum habe ich am Sonntag dafür extra eine Stunde zusätzlich eingeplant.

Du bist nur 3 Schritte von deinem Seminarplatz entfernt

1. Schritt

Wähle am Ende das für dich passende Ticket aus. Hinweis: Die vergangenen Seminare waren alle in kurzer Zeit ausverkauft.

2. Schritt

Gebe deine Rechnungsadresse ein und wähle aus wie du bezahlen möchtest. Du kannst per Lastschrift, Sofortüberweisung, Kreditkarte und PayPal bezahlen.

3. Schritt

Nach dem Kauf erhältst du von meinem Bezahlanbieter Digistore24 deine Rechnung und ein E-Ticket. Bitte drucke das E-Ticket aus und bringe es zum Seminar mit.

1. Schritt

Wähle am Ende das für dich passende Ticket aus. Hinweis: Die vergangenen Seminare waren alle in kurzer Zeit ausverkauft.

2. Schritt

Gebe deine Rechnungsadresse ein und wähle aus wie du bezahlen möchtest. Du kannst per Lastschrift, Sofortüberweisung, Kreditkarte und PayPal bezahlen.

3. Schritt

Nach dem Kauf erhältst du von meinem Bezahlanbieter Digistore24 deine Rechnung und ein E-Ticket. Bitte drucke das E-Ticket aus und bringe es zum Seminar mit.

Teilnehmerstimmen der letzten Seminare und Workshops

Deine Investition

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt. Aktuell sind noch Plätze verfügbar.

Wähle das für dich passende Ticket

Bronze-Ticket

Der preisgünstigste Zugang zu exklusivem Wissen
Euro 541
Euro 247
  • Ticket für das 2-Tages-Seminar (497 Euro)​
  • Workbook für das Seminar (27 Euro)
  • kleine Snacks, Kuchen und Getränke (Kaffee, Wasser, Apfelschorle, Fanta und Cola) während dem Seminar (17 Euro)

Silber-Ticket

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis
Euro 833
Euro 297
  • Ticket für das 2-Tages-Seminar (497 Euro)
  • Workbook für das Seminar (27 Euro)
  • kleine Snacks, Kuchen und Getränke (Kaffee, Wasser, Apfelschorle, Fanta und Cola) während dem Seminar (17 Euro)
  • 2 Mittagessen und Kaffee und Kuchen am Nachmittag (47 Euro)
  • Onlinekurs "Standardsituationen der Orchesterschulung (Basiskurs)" (97 Euro)
  • Mindmap "Standardsituationen der Orchesterschulung (Basiskurs)" (17 Euro)​
  • Onlinekurs "Partiturstudium" (97 Euro)
  • Workbook zum Onlinekurs "Partiturstudium" (27 Euro)
  • Checkliste für das Partiturstudium (7 Euro)
Empfehlung

Gold-Ticket

Maximaler Wissenszuwachs innerhalb von zwei Tagen
Euro 1007
Euro 397
  • Ticket für das 2-Tages-Seminar (497 Euro)​
  • Workbook für das Seminar (27 Euro)
  • kleine Snacks, Kuchen und Getränke (Kaffee, Wasser, Apfelschorle, Fanta und Cola) während dem Seminar (17 Euro)
  • 2 Mittagessen und Kaffee und Kuchen am Nachmittag (47 Euro)​
  • Onlinekurs "Standardsituationen der Orchesterschulung (Basiskurs)" (97 Euro)​
  • Mindmap "Standardsituationen der Orchesterschulung (Basiskurs)" (17 Euro)​
  • Onlinekurs "Partiturstudium" (97 Euro)
  • Workbook zum Onlinekurs "Partiturstudium" (27 Euro)
  • Checkliste für das Partiturstudium (7 Euro)
  • ein einstündiges persönliches Coaching in den Wochen nach dem Seminar (147 Euro)
  • 30 bearbeitete Seiten aus Partituren von mir als Beispiel für Eintragungen (27 Euro)

Das Angebot ist noch verfügbar:

SEPA-Lastschrift
Sofortüberweisung
Visa und Mastercard
PayPal
SEPA-Lastschrift
Sofortüberweisung
Visa und Mastercard
PayPal
Erfahrungen & Bewertungen zu Manuel Epli