Diese 10 Fehler kosten Sie das beste Prädikat im Wertungsspiel

Jurortafeln

Fehler 1

Sie stimmen das Orchester auf der Bühne ein

Regelmäßig erlebe ich als Juror, dass es immer noch Dirigenten gibt, die das Orchester auf der Bühne einstimmen. Die Kollegen kennen hier keine Gnade. Jeder Musiker des Orchesters muss einen Ton spielen, der dann vom Dirigenten mit dem Stimmgerät kritisch kontrolliert wird. Trotz meist knapper Bühnenzeit werden Orchester jeder Besetzungsgröße fröhlich durchgestimmt. Von 15-köpfigen Jugendorchestern in der Grundstufe, bis hin zu Höchststufenorchester mit mehr als 70 Musikern.

Darauf angesprochen, konnte mir noch keiner einen vernünftigen Grund für dieses Vorgehen nennen. Häufigste Antwort: „Wenn ich im Einspielraum einstimme, dann stimmt es doch auf der Bühne nicht, oder?“ Doch schon. Und zwar ziemlich gut. Es gibt nur zwei Instrumente, die nicht im Einspielraum gestimmt werden. Die Tuba und der Kontrabass. Die Instrumente werden frühestmöglich auf die Bühne gebracht um sich an die Raumtemperatur anzupassen. Dann spielen sich die Musiker auf der Bühne ein (z. B. wenn das restliche Orchester aufbaut) und stimmen die Instrumente auch dort ein.

Meine zweite Frage („Was denken Sie, wie sich das 10-jährige Mädchen oder der Senior des Orchesters mit seinen 65 Jahren fühlt, wenn er vor versammelten Publikum ‚vorspielen‘ muss?“) wird dann oftmals nur ausweichend beantwortet.

Fazit:

Stimmen Sie das Orchester im Einspielraum ein und dann geht es auf die Bühne zum Musizieren. Auf das Nachspielen eines Tones durch das ganze Orchester („stimmen“) können Sie im Laienbereich auch verzichten. Die wenigsten Orchester hinterlassen dabei einen guten Eindruck, da die Grundstimmung, aus den verschiedensten Gründen, wie zum Beispiel Nervosität, oftmals nicht ideal ist. Ich habe außerdem auch nur wenige Orchester erlebt, bei denen diese Art des „Stimmens“ in dieser Situation den gewünschten Erfolg gebracht hat und die Grundstimmung nachher besser war.

Fehler 2

Sie spielen sich mit einem Choral ein

Ja, Choräle sind schön. Es gibt auch zahlreiche andere schöne langsame Werke. Die können Sie auch gerne spielen – nur nicht bei einem Wertungsspiel als Einspielstück. Ein Choral – nehmen wir diesen mal stellvertretend für alle anderen langsamen Stücke her – hat einige „Problemzonen“ über die sich nicht alle Dirigenten im Klaren sind.

Das gute Stück muss zusammen losgehen. Also wirklich zusammen. Nicht die Trompeten minimal vor den Klarinetten. Das Timing des Ensembles muss zu 100 % gleich sein. Gerade bei langsamen Werken hört man...

Newsletter abonnieren

Sie möchten mit mir in Kontakt bleiben? Gerne informiere ich Sie in meinem Newsletter über meine anstehenden Aktivitäten und Konzerte.

Sie sind Dirigent oder Verbandsfunktionär? Gerne lasse ich Ihnen im Newsletter auch aktuelle Neuigkeiten zu meinem Unterrichts- und Seminarangebot zukommen.